Aktuelle Informationen zum Dieselskandal

05.03.2019 08:30

Kaum etwas hat den deutschen Autofahrer in den letzten Jahren so sehr mitgenommen wie der Dieselskandal, der zunchst bei Volkswagen aufgedeckt wurde und sich schon bald auf andere Marken ausweitete. Geschdigte Verbraucher knnen sich nun immerhin Hoffnung auf Entschdigung machen.

Bundesgerichtshof strkt Rechte der Dieselbesitzer

Am 22. Februar 2019 konnten Dieselbesitzer erstmals erleichtert aufatmen. Der Bundesgerichtshof entschied in einem Beschluss, dass es sich bei der unzulssigen Abschalteinrichtung bei Volkswagen um einen Sachmangel handelt. Damit haben Kunden das Recht auf einen mangelfreien Ersatz. Begrndet wurde die Feststellung damit, dass aufgrund dieses Mangels die Gefahr einer Betriebsuntersagung bestehe. Fr Dieselfahrer, die sich einer Musterklagen angeschlossen haben, steigt somit die Hoffnung auf eine Entschdigung im VW Dieselskandal.

Dieselfahrer fhlen sich gleich mehrfach von der Marke Volkswagen betrogen: Zum einen durch den Wertverlust ihres Autos und zum anderen durch mgliche Steuererhhungen, weil der Wagen mehr Schadstoffe ausstt als eigentlich geplant. Dazu kommen ausgerechnet jetzt die in immer mehr Stdten angekndigten Dieselfahrverbote, die den eigenen Diesel je nach Wohnort oder Arbeitsplatz unbrauchbar machen. Ziel der Sammelklagen ist zunchst die Feststellung, ob Volkswagen dazu verpflichtet ist, Schadensersatz zu leisten und wenn ja, in welcher Hhe. Im Idealfall muss das Unternehmen den Kaufpreis zurckgegebener Dieselfahrzeuge komplett erstatten. In den USA, wo vergleichbare Sammelklagen bereits Erfolg hatten, erhielten Kunden im Schnitt eine Entschdigung von 10.000 US-Dollar zustzlich zur Umrstung ihrer Fahrzeuge.

Dieselfahrverbote 2019: Was kommt, was nicht?

Die Berichterstattung zu den diversen Dieselfahrverboten 2019 ist ausgesprochen verwirrend. Manche bereits angekndigten Verbote wurden wieder abgesagt, darunter in der rheinischen Millionenstadt Kln: Hier hatte das Bundesland Nordrhein-Westfalen Berufung eingelegt. Eine endgltige Entscheidung will das Oberverwaltungsgericht Mnster im August fllen. Kein Erbarmen fr Dieselfahrer gab es in Stuttgart: Hier trat am 1.Januar das erste groe Dieselfahrverbot in Kraft, das jedoch nur fr die Norm 4 und schlechter gilt. In der Hauptstadt Berlin sollen ab Juni insgesamt elf ausgewhlte Strecken fr Diesel mit EU-Norm 5 und schlechter gesperrt werden. Nicht betroffen ist bislang die Stadtautobahn A100, die die Deutsche Umwelthilfe ebenfalls gerne fr Diesel gesperrt htte. Der Senat hielt dies jedoch trotz berschrittener Messwerte fr sehr unwahrscheinlich. Allerdings ist auch die Deutsche Umwelthilfe selbst, die die Fahrverbote vor Gericht erstritt, nicht unumstritten. Vor allem mit Abmahnungen gegen Autohndler selbst fr kleinste Vergehen, machte sich die Organisation verdchtig, nicht immer das Beste fr den Menschen zu wollen.

Bild: istock.com/kaptnali

Bitte melde dich an um einen Kommentar zu schreiben.